Personalien

Veränderungen Präsidium und Vorstand

30. September 2021 | Pressemitteilung

Downloads

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) hat am 30. September in Berlin Wahlen zum Präsidium durchgeführt. Die Sitzung fand in hybrider Form statt.

Die Mitgliederversammlung des VCI hat zu verschiedenen Themen abgestimmt.
Die Mitgliederversammlung des VCI hat zu verschiedenen Themen abgestimmt.
Mit sofortiger Wirkung wurden ins Präsidium, dem zentralen Führungsgremium des Verbandes, neu berufen:
  • Martin Babilas (Altana AG),
  • Belén Garijo (Merck KGaA) und
  • Christian Hartel (Wacker Chemie AG).
Für weitere zwei Jahre sind ins Präsidium gewählt worden:
  • Sabine Herold (DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA),
  • Wolfgang Langhoff (BP Europa SE) und
  • Reinhold von Eben-Worlée (Worlée-Chemie GmbH).

Henrik Follmann (Follmann Chemie GmbH) wurde als Schatzmeister wiedergewählt. Zudem hat die Mitgliederversammlung eine Satzungs­änderung beschlossen, durch die der Schatzmeister künftig kraft seines Amtes Mitglied des Vorstandes ist. Bislang setzte sich der Vorstand aus dem Präsidenten und den Vizepräsidenten zusammen.

Hinweis: Nachstehend finden Sie die aktuelle Zusammensetzung der zentralen Gremien des Chemieverbandes nach der Mitgliederversammlung 2021:

Vorstand

Präsident: Christian Kullmann (Evonik Industries AG); Vizepräsidenten: Werner Baumann (Bayer AG), Martin Brudermüller (BASF SE) und Markus Steilemann (Covestro AG); Schatzmeister: Henrik Follmann (Follmann Chemie GmbH).

Präsidium

Martin Babilas (Altana AG), Belén Garijo (Merck KGaA), Ralf Brinkmann (Dow Deutschland Inc.), Wolfgang Große Entrup (VCI), Christian Hartel (Wacker Chemie AG), Sabine Herold (DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA), Carsten Knobel (Henkel AG & Co. KGaA), Wolfgang Langhoff (BP Europa SE), Hubertus von Baumbach (C.H. Boehringer Sohn AG & Co. KG), Reinhold von Eben-Worlée (Worlée-Chemie GmbH), Matthias Zachert (LANXESS AG).

Der VCI vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von über 1.700 deutschen Chemie- und Pharmaunternehmen sowie deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. 2020 setzte die Branche knapp 190 Milliarden Euro um und beschäftigte rund 464.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

VCI-Pressestelle, Telefon: 069 2556-1496, E-Mail: presse@vci.de
Der VCI auf Twitter und Der VCI auf LinkedIn

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Stud. Ass. Manfred Ritz

Kontaktperson

Stud. Ass. Manfred Ritz

Bereichsleitung Medien und Redaktion