Chemie-Werkfeuerwehren zeigen Diorama und Spezialgeräte für Transportunfälle

TUIS zum fünften Mal auf der Interschutz

Zum fünften Mal präsentiert sich das Transport-Unfall-Informations-und Hilfeleistungssystem (TUIS) der deutschen chemischen Industrie auf der Messe Interschutz vom 8. bis 13. Juni 2015 in Hannover. Die Chemie-Werkfeuerwehren wollen den Fachbesuchern zeigen, dass mit speziellen Geräten, entsprechender Erfahrung und Know-how die Folgen eines Transportunfalles mit Chemikalien schnell und sicher in den Griff zu bekommen sind.

Ein Diorama wird am TUIS-Stand in Hannover modellhaft ein Szenario zeigen, bei dem Chemie-Werkfeuerwehren und andere Einsatzkräfte einen Unfall mit Chemikalien bewältigen. © © Werbewerkstatt - Renate Korinski
Ein Diorama wird am TUIS-Stand in Hannover modellhaft ein Szenario zeigen, bei dem Chemie-Werkfeuerwehren und andere Einsatzkräfte einen Unfall mit Chemikalien bewältigen. © © Werbewerkstatt - Renate Korinski

Der Ausstellungsstand mit rund 250 Quadratmetern ist durch eine TUIS-Lichtsäule weithin in der Halle 13 sichtbar. Zu ihren Füßen wird eine im digitalen Zeitalter ungewöhnlich anmutende analoge Attraktion stehen: ein Diorama. Es zeigt auf einer 2,5 mal 2 Meter großen Fläche modellhaft ein Szenario, bei dem verschiedene Einsatzkräfte einen Unfall mit Chemikalien bewältigen. Die dort gezeigten Werkfeuerwehr-Gerätschaften sind auf dem Messestand in Originalgröße zu sehen.

In bewährter Weise wollen Chemie-Werkfeuerwehrleute aus dem gesamten Bun-desgebiet in Fachgesprächen Rede und Antwort stehen. Neben aktuellen Infor-mationen zu TUIS zeigt die Chemie eine Auswahl ihrer Spezialgeräte – zum Bei-spiel von der BASF-Coatings-Werkfeuerwehr, Münster, einen Lkw mit Spezial-Kran und Abroll-Behälter für Gefahrgut sowie einen Gasflaschen-Bergebehälter der BASF-Werkfeuerwehr, Ludwigshafen, und einen Gerätewagen mit Messtechnik für die Analytik bei Unfällen von der Werkfeuerwehr der InfraServ Gendorf.

Hinweis für die Redaktionen:
Ein Pressefrühstück zu TUIS findet am Dienstag, 9. Juni 2015, 9.30 Uhr, auf dem TUIS-Stand statt. Themen sind unter anderem die aktuellen Einsatzzahlen.

Der VCI vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von mehr als 1.650 deutschen Chemieunternehmen und deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. Der VCI steht für mehr als 90 Prozent der deut­schen Chemie. Die Branche setzte 2014 über 193 Milliarden Euro um und beschäftigte 442.500 Mitarbeiter.

Kontakt: VCI-Pressestelle, Telefon: 069 2556-1496, E-Mail: presse@vci.de
Hinweis: Nachrichten des VCI auch auf Twitter: http://twitter.com/chemieverband

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Monika von Zedlitz

E-Mail: zedlitz@vci.de

Mehr zum Thema