Vorschlag CDU/CSU-Fraktion zur Modernisierung der Unternehmensteuern

Positives Signal im steuerlichen Standortwettbewerb

Deutschland ist Hochsteuerland der Industriestaaten ++ Steuerbelastung für die Unternehmen über zehn Jahre stetig gestiegen.

Der VCI zur Notwendigkeit der Modernisierung der Unternehmensteuern : „Eine Absenkung der Steuerbelastung am Industriestandort Deutschland überfällig." - Foto: © Stefan Rajewski - Fotolia.com
Der VCI zur Notwendigkeit der Modernisierung der Unternehmensteuern : „Eine Absenkung der Steuerbelastung am Industriestandort Deutschland überfällig." - Foto: © Stefan Rajewski - Fotolia.com

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) begrüßt den Vorschlag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Modernisierung der Unternehmensteuern, den sie heute der Presse vorgestellt hat. Nach über zehn Jahren der steuerpolitischen Untätigkeit ist aus Sicht des VCI eine Absenkung der Steuerbelastung für den Industriestandort Deutschland überfällig. Der Entwurf für einen Beschluss der CDU/CSU-Fraktion trage dem steuerlichen Standortwettbewerb Rechnung. Im Vergleich der Industrieländer haben Unternehmen in Deutschland mit die höchsten Steuerbelastungen.

Utz Tillmann - Foto:
Utz Tillmann - Foto: © VCI / René Spalek
„Wir können vor der internationalen Entwicklung nicht die Augen verschließen. Steuerpolitik muss wieder als aktive Wirtschaftspolitik verstanden werden“, betonte der Hauptgeschäftsführer des VCI, Utz Tillmann. Er ergänzt: „Eine Absenkung der Steuerbelastung auf ein international wettbewerbsfähiges Niveau motiviert mehr Investitionen der Unternehmen. Strukturreformen müssen daher ganz oben auf die politische Agenda gesetzt werden.“



Der VCI vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von rund 1.700 deutschen Chemieunternehmen und deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. Der VCI steht für mehr als 90 Prozent der deutschen Chemie. Die Branche setzte 2018 203 Milliarden Euro um und beschäftigte rund 462.500 Mitarbeiter.

Kontakt: VCI-Pressestelle, Telefon: 069 2556-1496, E-Mail: presse@vci.de
http://twitter.com/chemieverband und http://facebook.com/chemieverbandVCI

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Torsten Kiesner

E-Mail: kiesner@berlin.vci.de