Transparenzinitiative des VCI

Parteispenden des Chemieverbandes 2017

Der VCI hat im vergangenen Jahr insgesamt 562.000 Euro an vier Parteien gespendet und dafür insgesamt 296.454 Euro Steuern und Abgaben an das Finanzamt abgeführt. Seit 2016 macht der VCI seine jährlichen Zuwendungen an die Parteien zeitnah für die Allgemeinheit transparent.

VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann: „Wir berichten freiwillig über unsere Parteispenden, das ist Teil unserer Transparenzinitiative zur Arbeit des Chemieverbandes.“ - Foto: © VCI / René Spalek
VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann: „Wir berichten freiwillig über unsere Parteispenden, das ist Teil unserer Transparenzinitiative zur Arbeit des Chemieverbandes.“ - Foto: © VCI / René Spalek

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat im vergangenen Jahr insgesamt 562.000 Euro im Zusammenhang mit vier Landtagswahlen und der Bundestagswahl an die Politik gespendet. Der Betrag umfasst sowohl direkte Zuwendungen an die Schatzmeister als auch Spenden an die Landesverbände der politischen Parteien.

Für diese Spenden, die an vier Parteien gingen, hat der VCI im Jahr 2017 insgesamt 296.454 Euro Steuern und Abgaben (Körperschaftsteuer und Solidaritätszuschlag) an das Finanzamt abgeführt. Auf die einzelnen Parteien entfielen folgende Beträge:

  • CDU: 250.000 Euro (zuzüglich Steuern von 131.875 Euro)
  • SPD: 141.000 Euro (zuzüglich Steuern von 74.377 Euro)
  • FDP: 139.000 Euro (zuzüglich Steuern von 73.322 Euro)
  • GRÜNE: 32.000 Euro (zuzüglich Steuern von 16.880 Euro)

Seit 2016 macht der VCI seine jährlichen Zuwendungen an die Parteien in der ersten Hälfte des Folgejahres für die Öffentlichkeit transparent. Der Deutsche Bundestag veröffentlicht Angaben zu Parteispenden mit einem Abstand von zwei Jahren, sofern die Einzelspende 50.000 Euro nicht übersteigt. „Wir berichten freiwillig über unsere Parteispenden, das ist Teil unserer Transparenzinitiative zur Arbeit des Chemieverbandes“, betont VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann.


Der VCI vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von rund 1.700 deutschen Chemieunternehmen und deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. Der VCI steht für mehr als 90 Prozent der deutschen Chemie. Die Branche setzte 2017 rund 196 Milliarden Euro um und beschäftigte über 453.000 Mitarbeiter.

Kontakt: VCI-Pressestelle, Telefon: 069 2556-1496, E-Mail: presse@vci.de
http://twitter.com/chemieverband und http://facebook.com/chemieverbandVCI

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Stud. Ass. Manfred Ritz

E-Mail: ritz@vci.de