VCI zu den Haushaltsplänen der großen Koalition

Bundesregierung muss klare Signale für Innovationen und Investitionen setzen

Nach Ansicht des VCI muss die Bundesregierung klare Signale für Innovationen und Investitionen setzen ++ Genügend wirtschaftlicher Spielraum für Reformen vorhanden ++ Steuerpolitik ist Standortpolitik ++ Steuerliche Forschungsförderung für alle Unternehmen einführen.

VCI-Steuerexperte Berthold Welling: „Mit Blick auf den internationalen Steuerwettbewerb muss in Deutschland die Steuerpolitik als wirksame Standortpolitik verstanden und genutzt werden.“ - Foto: © stadtratte/stock.adobe.com
VCI-Steuerexperte Berthold Welling: „Mit Blick auf den internationalen Steuerwettbewerb muss in Deutschland die Steuerpolitik als wirksame Standortpolitik verstanden und genutzt werden.“ - Foto: © stadtratte/stock.adobe.com

Zur Beratung des Haushaltsgesetzes 2018 und des Bundesfinanzplans sagt Berthold Welling, Steuerexperte im Verband der Chemischen Industrie (VCI): „Die hervorragende wirtschaftliche Lage des Bundeshaushalts gibt genügend Spielraum für die laufende Legislaturperiode, die notwendigen innovationsfreundlichen und wettbewerbsorientierten Reformen in Angriff zu nehmen. Mit Blick auf den internationalen Steuerwettbewerb muss in Deutschland die Steuerpolitik als wirksame Standortpolitik verstanden und genutzt werden.“

Für den VCI zählt dazu ein klares Bekenntnis der großen Koalition zur Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung für alle forschenden Unternehmen sowie eine Senkung der Unternehmensteuerbelastung durch Strukturreformen als klare Signale für Innovationen und Investitionen.

Mehr zum Thema:


Der VCI vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von rund 1.700 deutschen Chemieunternehmen und deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. Der VCI steht für mehr als 90 Prozent der deutschen Chemie. Die Branche setzte 2017 rund 196 Milliarden Euro um und beschäftigte über 453.000 Mitarbeiter.

Kontakt: VCI-Pressestelle, Telefon: 069 2556-1496, E-Mail: presse@vci.de
http://twitter.com/chemieverband und http://facebook.com/chemieverbandVCI

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Monika von Zedlitz

E-Mail: zedlitz@vci.de