FAZ

Strompreis des Grauens

09. Oktober 2021 | Information

Der Strompreis hat im Großhandel in Deutschland nochmal ein höheres Niveau als zuletzt erreicht.

… Die steigenden Energiepreise, zu denen eine gestiegene Nachfrage und hohe Gaspreise auf der Welt beitragen, bereiten Sorgen. Der Verband der Chemischen Industrie ist alarmiert. Jörg Rothermel, Leiter der Abteilung Energie, Klima und Rohstoffe, spricht von einem „Preisschock für Gas“. Er warnt, dass sich das in Kombination mit den ohnehin höchsten Industriestrompreisen in Europa und der Welt zu einem gravierenden Kostenproblem entwickelt - für energieintensive wie auch mittelständische Unternehmen und ihre Wettbewerbsfähigkeit in der Heimat.

Der Strombedarf Deutschlands steigt mit der zunehmenden Elektrifizierung und wird damit wichtiger für die Energieversorgung. „Das Niveau der Strompreise ist auch eine große Hürde für die Branche auf ihrem Weg zur Klimaneutralität“, sagt Rothermel der F.A.Z. Dafür müssten Produktionsverfahren elektrifiziert werden. Dadurch werde der Strombedarf der Chemie in Deutschland um den Faktor fünf in den kommenden Jahrzehnten steigen. „Um wettbewerbsfähig und klimaneutral zu produzieren, brauchen wir einen Industriestrompreis von 4 bis 5 Cent je Kilowattstunde“, fordert der Industrievertreter. Die Lösung hierfür sei eine wichtige Aufgabe der neuen Bundesregierung.

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Stud. Ass. Manfred Ritz

Kontaktperson

Stud. Ass. Manfred Ritz

Bereichsleitung Medien und Redaktion