FAZ

Industrie fordert solide Vorgaben

19. Juni 2021 | Information

Der Vorstoß der Grünen-Chefin stößt auf ein gemischtes Echo.

Wenn Deutschland seine Klimaziele erreichen will, müssen Stahlwerke und Chemieanlagen möglichst schnell umgerüstet werden. Seit Mai gibt es dafür auch ein erstes Budget: 550 Millionen Euro für ein "Pilotprogramm" von 2022 bis 2024 mit Schwerpunkt Stahl und Chemie. Die Chemieindustrie äußerte sich zurückhaltend zu Baerbocks Vorstoß, auch weil die Vorschläge kaum über das Altmaier-Programm hinausreichten, wie es von Branchenvertretern hieß. Offiziell wollte sich der Verband der Chemischen Industrie noch nicht äußern. Baerbocks Ansinnen, die nötigen Umbauinvestitionen zunächst zu fördern, das Geld bei Erfolg aber zurückzufordern, hatten die Industrievertreter erwartungsgemäß abgelehnt. Für die kapitalintensive Industrie ist die Frage nach den Investitionshilfen besonders drängend. Ein Großteil der Investitionen müsste nämlich bis 2030 beschlossen sein, um Klimaneutralität bis 2045 zu erreichen.

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Stud. Ass. Manfred Ritz

Kontaktperson

Stud. Ass. Manfred Ritz

Bereichsleitung Medien und Redaktion