FAZ

Chemie sorgt sich um Regulierung

09. September 2021 | Information

Die chemische Industrie sorgt sich um eine neue Chemikalienregulierung in der EU.

Die im Rahmen des Green Deals beschlossene „Zero Pollution“, also Null-Emissions-Strategie, wird nach Ansicht des Industrieverbands VCI zusammen mit der angekündigten Überarbeitung der Industrieemissionsrichtlinie erheblichen Einfluss auf Betrieb und Genehmigung von Anlagen haben. Künftig soll nach Darstellung des VCI nicht mehr die Gefährlichkeit von Stoffen innerhalb bestimmter Verbindungen Richtschnur für die Gefahrenbewertung sein, sondern der Stoff selbst. Wie genau diese Strategie umgesetzt werden soll, ist allerdings offen.

Evonik-Vorstand Thomas Wessel sagte bei der jährlichen Forschungskonferenz des VCI, die EU verlasse ohne Not den etablierten „wissenschafts- und risikobasierten Ansatz“. Die bestehende Chemikalienordnung REACH regelt im Detail, welche Stoffe bei welchen Anwendungen wie verarbeitet in Verkehr gebracht werden dürfen. Angesichts der Herausforderungen durch den Klimawandel sei es deshalb falsch, „jetzt darüber zu diskutieren, wie der Stoffbaukasten ohne Not eingeschränkt wird“. Dass Chemie- und Pharmaunternehmen gut durch Corona gekommen seien, habe auch mit der Innovationskraft zu tun.

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Stud. Ass. Manfred Ritz

Kontaktperson

Stud. Ass. Manfred Ritz

Bereichsleitung Medien und Redaktion