Responsible-Care-Wettbewerb 2019

Beiträge zur Nachhaltigkeit in der Lieferkette ausgezeichnet

Pressefotos

Vier Projekte, die zur Nachhaltigkeit in der Lieferkette beitragen, hat der Verband der Chemischen Industrie am 26. September 2019 in Berlin mit dem Responsible-Care-Preis 2019 ausgezeichnet. Der erste Preis ging an die Lanxess AG (Köln), der zweite Preis an die Epple Druckfarben AG (Neusäß) und der dritte Preis an die DAW SE (Ober-Ramstadt). Den Mittelstandspreis erhielt die CHT Germany GmbH (Tübingen).

Der Responsible-Care-Wettbewerb 2019 hatte das Thema "Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Lieferkette".
Der Responsible-Care-Wettbewerb 2019 hatte das Thema "Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Lieferkette". © VCI/Darchinger

Der Responsible-Care-Preis 2019 des VCI ging an folgende Unternehmen und Projekte:

  • Lanxess AG (Köln) für das „ReeL-Projekt zur ressourceneffizienten Herstellung von Lederchemikalien beim Kunden“
  • Epple Druckfarben AG (Neusäß) für die Entwicklung eines neuen „Farbsystems für Druckfarben“
  • DAW SE (Ober-Ramstadt) für einen „Lieferantenkodex“

Den Mittelstandspreis erhielt:

  • CHT Germany GmbH (Tübingen) für ein „Informationstool zur Bewertung von Lieferanten"

Das Foto zeigt die Vertreter der Preisträger gemeinsam mit VCI-Präsident Hans Van Bylen (ganz rechts). Die abgebildeten Personen von links nach rechts.

  • Artur Eisele-Kohler und Carl Epple (Epple Druckfarben AG, Neusäß)
  • Luis López-Remón und Dietrich Tegtmeyer (Lanxess AG, Köln)
  • Frank Naumann (CHT Germany GmbH, Tübingen)
  • Karin Laberenz (DAW SE, Ober-Ramstadt).


Hier geht es zur Pressmitteilung des VCI anlässlich der Preisverleihung am 26. September 2018.

Ein Video, in dem die Siegerprojekte vorgestellt werden, finden Sie über den hier unterlegten Link zu unserem YouTube-Kanal.