Klimaschutz geht nur global

Treibhausgas-Emissionen der G20-Länder: Minderungszusagen reichen nicht

Infografiken

Die bisherigen Zusagen gegenüber der UN führen zu einem weltweiten Anstieg der Treibhausgas-Emissionen von 45 Prozent bis 2030 im Vergleich zu 1990. Eine Analyse des VCI zeigt: Zugesagten absoluten Minderungen von 4,4 Milliarden Tonnen Treibhausgasen steht eine Steigerung von 18 Milliarden Tonnen durch andere Länder gegenüber.

Minderungszusagen der G20-Länder versus Emissions-Steigerungen
Minderungszusagen der G20-Länder versus Emissions-Steigerungen

Die von der EU und verschiedenen Nationen für die Klimakonferenz COP21 in Paris abgegebenen Minderungszusagen werden um ein Vielfaches durch die angekündigten Mehremissionen anderer Staaten aufgezehrt. Die großen Anstrengungen in der EU für den Klimaschutz verpuffen dadurch. Hinweis: In der Grafik sind nur die Minderungen sowie Mehremissionen von Ländern berücksichtigt, die zur Gruppe der G20 gehören.

Angaben für den Zeitraum 1990 bis 2030 in Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten.

Die Grafik steht in druckfähiger Auflösung sowie in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung.

Hier geht es zur Pressemitteilung des VCI vom 4. November 2016 zum Thema: "Emissionen von Treibhausgasen steigen trotz Pariser Abkommen."