Einsatz fossiler und nachwachsender Rohstoffe im Vergleich

Rohstoffbasis der organisch-chemischen Industrie in Deutschland

Infografiken

Die chemische Industrie setzte im Jahr 2007 18,4 Millionen Tonnen an fossilen Rohstoffen (Erdölprodukte, Erdgas und Kohle) ein. Vom gesamten Verbrauch aller fossilen Rohstoffe entfallen nur ca. 4 Prozent auf die Chemie, der Rest auf die Nutzung für Kraftstoffe und Energie. Nachwachsende Rohstoffe, deren Einsatz in der chemischen Industrie sich auf insgesamt über 2 Millionen Tonnen pro Jahr beläuft, sind dort seit langem etabliert. Sie setzen sich überall dort durch, wo technische und ökonomische Vorteile gegenüber fossilen Einsatzstoffen bestehen.