MNU vergibt Preis an Chemielehrer Andreas Christmann

09. Juni 2021 | Bericht

Im Rahmen der Finissage des 112. Bundeskongresses, der dieses Jahr virtuell stattfand, hat der MNU den Friedrich-Wöhler-Preis verliehen. Diese Auszeichnung gibt es seit dem Jahr 2000 – gestiftet vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI).

Die Laudatio für Andreas Christmann (links) verlas Frank Herrmann (rechts).
Die Laudatio für Andreas Christmann (links) verlas Frank Herrmann (rechts). © MNU


Den Friedrich-Wöhler-Preis erhielt im März 2021 Andreas Christmann, der bis 2020 an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Göttingen tätig war, für seine vielfältigen Tätigkeiten zur Förderung des insbesondere experimentellen Chemieunterrichts auf der einen Seite sowie die intensive Förderung der Schülerinnen und Schüler auf der anderen Seite. Der Preis wurde anlässlich des 112. MNU-Bundeskongresses virtuell im Rahmen der Finissage vergeben.

Der vom FCI gestiftete Friedrich-Wöhler-Preis in Höhe von 2.500 EUR wird jährlich vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. (MNU) verliehen.

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Dr. Verena Weidmann

Kontaktperson

Dr. Verena Weidmann

Chemiedidaktik, Schulpartnerschaft des Fonds der Chemischen Industrie, Bildungspolitik (Schule), Lehreraus- und fortbildung