MNU vergibt Preis an Chemielehrer Dr. Stephan Kienast

Im Rahmen der Eröffnung des 105. Bundeskongresses hat MNU zum zehnten Mal den Friedrich-Wöhler-Preis verliehen. Diese Auszeichnung gibt es seit dem Jahr 2000 – seitdem stiftet der FCI auch den Preis.

© Thomas Rosenthal

Den Friedrich-Wöhler-Preis erhielt im Jahr 2014 Dr. Stephan Kienast vom Ursulinengymnasium Werl für seine vielfältigen Tätigkeiten zur Förderung des Chemieunterrichts auf der einen Seite sowie die intensive Förderung der Schülerinnen und Schüler auf der anderen Seite. Der Preis wurde anlässlich des 105. MNU-Bundeskongresses in Kassel im Rahmen der feierlichen Eröffnungsveranstaltung vergeben (www.mnu.de/).

Der vom FCI gestiftete Friedrich-Wöhler-Preis in Höhe von 2.500 EUR wird im Zweijahresrhythmus in den geraden Jahren vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. (MNU) verliehen.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Sabine Bertram

E-Mail: bertram@vci.de