Hoechst Dozentenpreis der Aventis Foundation

Am 09. Mai 2016 wurde der Hoechst Dozentenpreis der Aventis Foundation und des Fonds der Chemischen Industrie vergeben an Prof. Dr. Stefan Huber.

© Schirdewahn, RU Bochum

Stefan Huber, Prof. Dr., Jahrgang 1977, Universität Bochum, studierte von 1998 bis 2003 Chemie an der Universität Erlangen. Anschließend promovierte er bei Robert Weiss, ebenfalls in Erlangen. Nach Abschluss der Promotion 2007 folgten Postdoktorandenaufenthalte an der University of Minnesota, Minneapolis, USA und der Universität Genf, Schweiz bei Christopher J. Cramer, William B. Tolman und Laura Gagliardi. Im September 2009 gründete er seine eigene Nachwuchsgruppe - gefördert durch ein Liebig-Stipendium des Fonds – an der TU München. Sein Mentor war Thorsten Bach. Seit Januar 2014 ist er Professor für Organische Chemie an der Universität Bochum.

In seiner Forschung beschäftigt sich Herr Huber mit Halogenbrücken, also nichtkovalenten Wechselwirkungen, die viele Ähnlichkeiten mit Wasserstoffbrücken aufweisen, aber auf einem positiv polarisierten Halogensubstituenten beruhen. Hauptziel seiner Arbeiten ist der Einsatz dieser Wechselwirkungen in der Organokatalyse und in supramolekularen Erkennungsprozessen in Lösung.

Herr Huber hat zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen erhalten, u.a. 2007 den Promotionspreis der Staedtler Stiftung Nürnberg, 2010 den Thieme Journal Award, 2012 den Ernst-Otto-Fischer-Lehrpreis der TU München und den Preis der Dr. Otto Röhm Gedächtnisstiftung, 2013 den Hans-Fischer-Gedächtnispreis und 2014 den Robert-Sauer-Preis der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Studium und Promotion wurden von der Studienstiftung des Deutschen Volkes gefördert, ein Postdoktoranden¬aufenthalt durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst und der Aufbau der Nachwuchsgruppe durch ein Liebig-Stipendium. Im Mai 2015 wurde er durch einen Starting Grant des European Research Council ausgezeichnet.


Der Dozentenpreis des Fonds wird an besonders qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bis zu viermal pro Jahr verliehen. Im Zuge einer Kooperation mit der Aventis Foundation wird eine zusätzliche Auszeichnung pro Jahr vergeben. Die finanziellen Mittel stellt die Aventis Foundation zur Verfügung; Nominierung und Vergabe erfolgen über den Fonds der Chemischen Industrie.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Stefanie Kiefer

E-Mail: kiefer@vci.de