Dozentenpreis des Fonds für Frederik Wurm

Der Dozentenpreis des Fonds der Chemischen Industrie wurde am 23. November 2017 an Dr. Frederik Wurm vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz vergeben.

Dr. Frederik Wurm - Foto:
Dr. Frederik Wurm - Foto: © Fred Wurm

Dr. Frederik Wurm,

Jahrgang 1981, forscht seit 2012 als „Junior Faculty“ des Max-Planck Graduate Centers am Max-Planck-Institut für Polymerforschung. Nach dem Abschluss seiner Habilitation im Jahr 2016 in der Abteilung von Prof. Katharina Landfester, ist er außerdem als Vertretungsprofessor an der Universität Ulm in Makromolekularer Chemie tätig. Dr. Wurm studierte Chemie an den Universitäten Mainz und Toronto und promovierte im Jahr 2009 in der Gruppe von Prof. Holger Frey. Von 2009-2011 entwickelte er als Humboldt-Stipendiat Polymer-Biomolekülhybride an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne in der Gruppe von Prof. Harm-Anton Klok.

Die Arbeitsgruppe Wurm entwickelt neue Polymerstrukturen: dabei stehen (bio)abbaubare Polymere auf Phosphorsäurebasis im Mittelpunkt der aktuellen Forschung. Solche „Polyphosphorester“ können sowohl als wasserlösliche und gezielt abbaubare Polymere im Wirkstofftransport, als auch im Flammschutz als hydrophobe, langsam degradierende Additive in Kunstoffen Verwendung finden. Ein weiterer Bestandteil der Toolbox der AG Wurm sind Aziridine, die über lebende anionische Polymerisation Zugang zu komplexen Polyamiden und –aminen liefern.

Frederik Wurm freut sich sehr über die Anerkennung des Fonds und ist glücklich, dass innovative Ideen in der Polymerforschung offen angenommen werden: „Wir brauchen neue Kunststoffe, die abbaubar sind und ohne giftige Additive auskommen. Synthetische Polymerchemie kann durch kontrollierte Polymerisationsmethoden und neuen Monomerklassen dazu neue, spannende und nachhaltige Materialien für die kommenden Jahrzehnte beisteuern.“

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Stefanie Kiefer

E-Mail: kiefer@vci.de