Praxistest in Anwendung und Verarbeitung: biobasierte Kunststoffe im Alltag

Ergebnisse vom Fachsymposium des Biopolymernetzwerks 2013 in Würzburg

Vom 17. bis 18. März 2013 fand in Würzburg das Fachsymposium des Biopolymernetzwerks am Süddeutschen Kunststoff-Zentrum (SKZ) statt. Experten und die weiterverarbeitende Industrie forderten von den Biopolymer-Herstellern, dass sie mehr Informationen über ihre Werkstoffe bereitstellen sollen.

Maisfeld © smereka-Fotolia
Maisfeld © smereka-Fotolia

Immer mehr Firmen nehmen biobasierte Kunststoffe in ihr Angebot auf, dennoch liegt der Anteil am gesamten Kunststoffmarkt bei weniger als einem Prozent. Die Produktionskapazität betrage derzeit knapp eine Million Tonnen im Jahr, meldet der Branchenverband PlasticsEurope (2012).

Warum Bio-Kunststoffe zum Teil von einigen Branchen nicht richtig akzeptiert werden, konnte man detailliert in Würzburg erfahren. Das Biopolymernetzwerk ist ein Konsortium aus SKZ, der Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (FNR), der Technischen Universität Chemnitz, des Fraunhofer Instituts für Angewandte Polymerforschung (IAP) und des Instituts für Bio-Kunststoffe und Bioverbundstoffe (IfBB) an der Hochschule Hannover.

Den vollständigen Bericht finden Sie oben im Downloadbereich.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Ricardo Gent

E-Mail: gent@vci.de

Dr. Marie-Luise Roth

E-Mail: mlroth@vci.de