Internationale Grüne Woche 2014

DIB und Grüne diskutieren über Biotechnologie

Bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin trafen sich Aussteller aus der ganzen Welt zu Beginn des Jahres zur weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Politik spielte dabei auch eine große Rolle.

Foto: Dr. Matthias Braun (r.), Harald Ebner (l.), Moderatorin Waltraud Ulshöfer (M.) © Sönke Guttenberg
Foto: Dr. Matthias Braun (r.), Harald Ebner (l.), Moderatorin Waltraud Ulshöfer (M.) © Sönke Guttenberg

lm Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2014 hatte die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen zu einer Konferenz zum Thema „Grüne Agrarwende oder Freihandel für die Agroindustrie“ in den großen Anhörungsaal im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus des Deutschen Bundestags eingeladen. Rund 200 Teilnehmer besuchten die Konferenz und nutzten die Möglichkeit, sich rege an der Veranstaltung zu beteiligen. Auf der Tagesordnung standen vier 30-minütige Diskussionsrunden, in denen sich Grünen-Bundestagsabgeordnete mit Vertretern des Deutschen Bauernverbands, des Bundesverbands der Ernährungsindustrie, der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie (DIB) und eines Naturkosthandels mit angeschlossener Biolandmetzgerei austauschten. Die Themen lauteten „Wir lassen die Sau raus! – Für eine Tierhaltung jenseits von Gülle-Seen und Exportirrsinn“, „TTIP-Freihandelsabkommen: Freie Fahrt für Chlorhühnchen und Klonfleisch!?“, „Geht’s jetzt (wieder) los? Agrogentechnik in Europa“ und „Regionales stärken – wirtschaftliche Potenziale vor der Haustür fördern!“

Den vollständigen Bericht finden Sie oben im Downloadbereich.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Ricardo Gent

E-Mail: gent@vci.de