Social-Media-Guidelines des VCI

Die Social-Media-Guidelines des VCI geben den VCI-Mitarbeitern Regeln insbesondere für die berufliche Nutzung von sozialen Netzwerken an die Hand. - Foto: © John Smith - Fotolia.com
Die Social-Media-Guidelines des VCI geben den VCI-Mitarbeitern Regeln insbesondere für die berufliche Nutzung von sozialen Netzwerken an die Hand. - Foto: © John Smith - Fotolia.com

Was sind Social Media?
Wozu dienen die Social-Media-Guidelines?

Social Media (im Folgenden: soziale Netzwerke) dienen der Vernetzung von Internetnutzern. Mithilfe von sozialen Netzwerken kann man sich privat und beruflich informieren und austauschen.

Die berufliche Nutzung im Zusammenhang mit der Tätigkeit für den VCI bedarf einer Regelung. Diese Guidelines geben den VCI-Mitarbeitern Regeln für die berufliche Nutzung von sozialen Netzwerken an die Hand.

Was macht der VCI in den sozialen Netzwerken?

Der VCI kommuniziert in sozialen Netzwerken mit seinen Zielgruppen: Medien, Politik, Mitgliedsunternehmen, Verbänden, anderen Interessengruppen. Derzeit nutzt der VCI diese Netzwerke:

  • Twitter
    • https://twitter.com/chemieverband

  • YouTube
    • https://www.youtube.com/user/chemieverband

  • Facebook
    • https://www.facebook.com/Verband-der-Chemischen-Industrie-eV-VCI-921326477983554/timeline

  • LinkedIn
    • https://www.linkedin.com/company/verband-der-chemischen-industrie-e-v--vci

  • Xing
    • https://www.xing.com/companies/verbandderchemischenindustriee.v.

  • Google+
    • https://plus.google.com/102241217871370726839

Wer ist in den sozialen Netzwerken aktiv?

Offizielle Verlautbarungen des VCI in den sozialen Netzwerken werden ausschließlich von der Abteilung Kommunikation und von Mitarbeitern, die von der Geschäftsführung autorisiert wurden, abgegeben.

Alle VCI-Mitarbeiter können, sofern es ihre berufliche Aufgabe (inhaltlich und zeitlich) erlaubt und es einen Mehrwert für den VCI bringt, soziale Netzwerke nutzen.

Grundsätzliche Fragen

Wenn Sie selbst in einem sozialen Netzwerk aktiv werden, sollten Sie für sich vorab folgende Fragen beantworten:

  • Wozu nutze ich das soziale Netzwerk?
  • Welche Anwendungen nutze ich für welchen Zweck?
  • Mit wem trete ich in Kontakt?
  • Welche Themen sind wichtig?
  • Welche Informationen stelle ich zur Verfügung?
  • Wie kommuniziere ich?

Die folgenden Regeln sollen Ihnen helfen, die berufliche Nutzung von sozialen Netzwerken verantwortungsvoll zu gestalten:

Sie sprechen grundsätzlich für sich selbst.

In sozialen Netzwerken geben Sie grundsätzlich Ihre persönlichen Ansichten wieder. Geben Sie daher in Ihrer Profilbiographie an, dass Sie in dem beruflichen sozialen Netzwerk ausschließlich persönliche Ansichten äußern.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Machen Sie deutlich, welche Teile Ihrer Aussagen Meinungen und welche Fakten darstellen. Zudem sollten Sie darauf hinweisen, falls Sie nicht Ihre persönliche, sondern die offizielle Verbandsposition vertreten. Achten Sie darauf, dass Ihre Äußerungen (fachlich) fundiert sind und kommunizieren Sie im Sinne des VCI.

Geben Sie Ihren vollständigen Namen an und machen Sie klar, in welcher Funktion Sie agieren. Dadurch wird deutlich, welches fachliche Know-how man in eine Debatte einbringt.

Handeln Sie verantwortlich.

Für alles, was Sie veröffentlichen (Wort und Bild), tragen Sie selbst die Verantwortung. Sie alleine entscheiden letztlich, wozu Sie sich in sozialen Netzwerken äußern.

Sollten Sie unsicher sein, wenn Sie sich im Zusammenhang mit dem VCI und seinen Themen äußern möchten, beraten Sie sich bitte mit Ihrem Vorgesetzten.

Verhalten Sie sich authentisch und transparent.

Bleiben Sie auch in den sozialen Netzwerken stets die Person, die Sie sind. Beachten Sie dabei: Der Umgangston ist häufig eher locker. Bleiben Sie stets höflich, ehrlich, respektvoll und aufrichtig. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, geplante Äußerungen von einer vertrauten Person vor der Veröffentlichung gegenchecken zu lassen.

Behalten Sie vertrauliche Informationen für sich.

Behandeln Sie alle geheimhaltungsbedürftigen Informationen (Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des VCI, unserer Mitglieder und Partner) stets streng vertraulich. Sie gehören keinesfalls ins Internet und sind von dort i. d. R. auch nicht mehr zurückzuholen. Beachten Sie, dass Sie auch arbeitsvertraglich zur Wahrung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen verpflichtet sind. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie eine Information veröffentlichen dürfen, fragen Sie Ihren Vorgesetzten.

Beachten Sie geltendes Recht.

Gesetze gelten auch im Internet. Dies gilt besonders für Vorgaben zu Urheber- und Markenrecht sowie zum Datenschutz. Verwenden Sie keine Informationen (insbesondere Bilder und andere schützenswerte Inhalte) über deren Copyright Sie nicht verfügen. Beachten Sie die VCI-Compliance-Leitfäden, die Sie im Intranet des VCI zum Download finden – den Haupt-Leitfaden auch auf www.vci.de.

Bleiben Sie stets freundlich und sachlich.

Behandeln Sie andere Personen in sozialen Netzwerken stets mit Respekt. Lassen Sie Vorsicht walten bei Humor, Satire, Ironie: Ohne persönliche Mimik und Gestik entstehen schnell Missverständnisse.

Sollten Sie sich in sozialen Netzwerken unfair oder unangemessen (z. B. aggressiv) angesprochen fühlen, empfiehlt es sich, die Kommunikation zu beenden. Keinesfalls sollten Sie in ähnlicher Weise reagieren. Beleidigungen, Drohungen und abwertende Kommentare sind tabu.

Grundsätzlich gilt: Innerhalb des VCI können Sie Kritik an Verbandspositionen im persönlichen Gespräch äußern und diskutieren. Diese verbreiten Sie aber keinesfalls in sozialen Netzwerken, da dies negative Folgen für den VCI und den Erfolg unserer Arbeit – und damit auch für die Mitarbeiter – haben kann.

Wenn Sie sich im Zusammenhang mit dem VCI und seinen Themen äußern: Bleiben Sie bei den Fakten, spekulieren Sie nicht. Verweisen Sie im Zweifelsfall auf die offiziellen Verlautbarungen und Sprecher des VCI.

Näheres regelt die VCI-Netiquette, die auf www.vci.de sowie auf den VCI-Profilen in den sozialen Netzwerken veröffentlicht ist und für alle Interessenbeteiligten – dazu gehören auch die Mitarbeiter – gilt.

Hinweise zur privaten Nutzung sozialer Netzwerke

Seien Sie auch privat stets professionell.

Soziale Netzwerke werden sowohl privat wie beruflich genutzt. Private und berufliche Aktivitäten, Interessen und Meinungen sind mitunter schwer abgrenzbar – wie auch im „echten“ Leben. Auch wenn Sie soziale Netzwerke nur privat nutzen, kann es vorkommen, dass Sie mit beruflichen Zusammenhängen konfrontiert werden. Bei privat genutzten Business-Netzwerken (z.B. Xing oder LinkedIn) entsteht die Verbindung zum Beispiel über die Nennung des VCI als Arbeitgeber. Handeln Sie daher bitte auch als Privatperson verantwortungsvoll.

Wenn Sie sich mit privaten Sozialen-Netzwerk-Profilen zu VCI-Themen äußern, achten Sie daher bitte auf adäquate Profil- und Hintergrundbilder und machen Sie deutlich, dass es sich bei Ihren Kommentaren um eine persönliche Meinung handelt. Machen Sie in der Biographie des privaten Profils kenntlich, dass Sie sich als Einzelperson äußern. Das ist durchaus üblich mit einer Formulierung wie: „Dies ist mein persönliches Profil, auf dem ich meine persönlichen Ansichten, Gedanken und Meinungen äußere.“

Schützen Sie sich.

Machen Sie sich bewusst: Jede Veröffentlichung im Internet ist sichtbar und damit ein Baustein Ihrer virtuellen Identität. Achten Sie also sehr genau darauf, was Sie veröffentlichen.

Schützen Sie Ihre eigene Privatsphäre und die Ihrer Angehörigen, indem Sie sich zum Beispiel über die „Einstellungen zur Privatsphäre“ der durch Sie genutzten sozialen Netzwerke informieren und diese ggf. nutzen.

Wahren Sie die Interessen des VCI.

Der VCI versteht sich als anerkannter und geschätzter Dialogpartner für Meinungsbildner im deutschen und europäischen Raum. Um dieses Image nicht zu gefährden, sollten Sie sich in den sozialen Netzwerken nicht negativ über andere Interessenvertreter (z. B. Gewerkschaften, Nichtregierungsorganisationen, andere Verbände), Medien, Journalisten und Blogger sowie Mitgliedsunternehmen äußern.

Verbandsschädigende Äußerungen (Texte und Bilder) sind für den VCI nicht hinnehmbar. Dies gilt für geschäfts- oder rufschädigende Äußerungen, Drohungen, Beleidigungen und Äußerungen, die den Betriebsfrieden des VCI gefährden und die Zusammenarbeit unzumutbar machen.

Sie haben Fragen/Anregungen/Hinweise an den VCI?

Sollten Sie Hilfe benötigen oder in den sozialen Netzwerken auf Lob/Kritik/Humorvolles rund um den VCI stoßen, wenden Sie sich bitte an das Social-Media-Team des VCI (Oliver Claas, Jenni Glaser) oder senden Sie eine E-Mail an social-media@vci.de.


Eine PDF-Fassung dieser Social-Media-Guidelines des VCI finden Sie im Download-Bereich im Kopf dieser Seite.